Accident
Last updated: 30 October 2014
Status:Schlussbericht
Datum:Mittwoch 10 Juli 2002
Zeit:20:42
Flugzeugtyp:Silhouette image of generic SB20 model; specific model in this crash may look slightly different
Saab 2000
Fluggesellschaft:Swiss International Air Lines
Kennzeichen: HB-IZY
Werknummer: 047
Baujahr: 1997
Betriebsstunden:12303
Anzahl Zyklen der Zelle:12069
Triebwerk: 2 Allison AE2100A
Besatzung:Todesopfer: 0 / Insassen: 4
Fluggäste:Todesopfer: 0 / Insassen: 16
Gesamt:Todesopfer: 0 / Insassen: 20
Sachschaden: Zerstört
Konsequenzen: Written off (damaged beyond repair)
Unfallort:Werneuchen (   Deutschland)
Flugphase: Landung (LDG)
Betriebsart:Internationaler Linienflug
Flug von:Basel/Mulhouse-EuroAirport (BSL/LFSB), Frankreich
Flug nach:Hamburg-Fuhlsbüttel Airport (HAM/EDDH), Deutschland
Flugnummer: 850
Unfallbericht:
Auf einem Linienflug von Basel nach Hamburg brach die Besatzung den Landeanflug am Zielflughafen in
den Turbulenzen eines heftigen Gewitters ab. Gegen die Fortsetzung des Fluges zum Ausweichflughafen
Bremen entschied sie sich aufgrund des zu erwartenden Fluges durch die Gewitterfront. Auch wurde der
Versuch, Hannover anzufliegen, angesichts der fortschreitenden Gewitterentwicklung wieder aufgegeben.
Auf dem Kurs zur Landung in Berlin-Tegel änderte sich die vorhergesagte gute Wetterlage für diesen
Flughafen durch die Bildung extremer Gewitter so rasch, dass bei weiterer Annäherung des Flugzeuges
an Berlin eine gefahrlose Landung in Tegel (wie auch auf den Flughäfen Tempelhof und Schönefeld)
temporär unmöglich gewesen wäre.
Mit zur Neige gehendem Kraftstoffvorrat wurde das Flugzeug zum Sonderlandeplatz Werneuchen
radargeführt, in dessen unmittelbarer Umgebung noch keine Gewittertätigkeit herrschte.
Im Anflug auf den ehemals russischen Militärflugplatz nahm die Besatzung nicht wahr, dass die
Landebahnschwelle 08 auf der noch vorhandenen 2 400 m langen Piste um ca. 900 m versetzt ist und
hier erst den Beginn der zugelassenen Landebahn des heutigen Sonderlandeplatzes bildet.
Nach dem Aufsetzen auf dem Betonstreifen vor dem Beginn der zugelassenen Landebahn, überrollte das
Flugzeug einen aufgeschütteten Erdwall, was zum Abriss aller drei Fahrwerksbeine führte.
Den aufgeschütteten Erdwall nahmen beide Piloten im Endanflug auf den ihnen unbekannten Flugplatz
nicht wahr. Die noch immer vorhandene Farbkennzeichnung des Beginns der alten Militärlandebahn
erweckte einen Eindruck der Nutzbarkeit der gesamten Piste, während später aufgebrachte weiße
Signalkreuze vor der neuen, versetzten Bahnschwelle zur optischen Bedeutungslosigkeit erodiert waren.
Die Entwicklung der Wetterbedingungen vor einer äußerst dynamischen Gewitterfront nach einem am
Zielflughafen abgebrochenen Landeanflug führte im Verlauf des weiteren Fluges zu einer letzten Endes
alternativlosen Situation, die bei der Landung auf dem nicht kontrollierten Landeplatz mit dem Totalverlust
des Flugzeuges endete.


Ursachen
Der Flugunfall ist zurückzuführen auf folgende Ursachen:
Unmittelbare Ursachen
- Dimension und Intensität der Gewitterfront sowie Dynamik der Wetterentwicklung
- Unzureichende Nutzung von Ressourcen bei Entscheidungsfindungen im Fluge (pro-aktiv)
- Verlust alternativer Landemöglichkeiten bei zunehmendem Zeitdruck (reaktiv)
- Aufsetzen des Flugzeuges außerhalb der Betriebsfläche eines Flugplatzes
- Kollision mit dem Erdwall aufgrund des Nichterkennens des Hindernisses
Systemische Ursachen±
- Unzureichende Informationen über Wetterlage und -entwicklung vor und während des Fluges
- Unzureichende Informationen über den Sonderlandeplatz Werneuchen aufgrund von nicht eindeutiger Kartendarstellung sowie missverständlicher bzw. fehlender Kommunikation
- Mangelhafte Kennzeichnung /Markierung der Betriebs- bzw. Nichtbetriebsflächen des Flugplatzes

Informationsquelle:
» aerpix.net
» Swiss
» Büro für Flugunfalluntersuchungen

Official accident investigation report
investigating agency: Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) - Germany
report status: Final
report number: BFU AX002-0/02
report released:01-OCT-2010
duration of investigation:3005 days (8 years 2.8 months)
download report: Untersuchungsbericht Saab 2000 Werneuchen (BFU AX002-0/02)

Fotos

photo of Saab 2000 HB-IZY
Add your photo of this accident or aircraft
 

Map
This map shows the airport of departure and the intended destination of the flight. The line between the airports does not display the exact flight path.
Distance from Basel/Mulhouse-EuroAirport to Hamburg-Fuhlsbüttel Airport as the crow flies is 688 km (430 miles).

languages: English Français Nederlands Deutsch Espanol

Share
Share